Bildungsauftrag – Notar – Testament

Testament und Geschichten vom Notarbesuch

Da haben wir es wieder, das Thema Tod und dessen Vorsorge. 😜😂

Ich hatte ja bereits in meiner Zeit im Krankenhaus alles an Unterlagen vorbereitet, aber dann wieder zerissen – Frau K. sei Dank – jetzt musste das ordentlich geregelt werden.

Also gings die Woche ab zum Notar(w). 😉

Wer sich noch nie damit beschäftigt hat, man kann eine ganze Menge regeln:

  • Erbfolge (Vor- und Nacherbschaft);
  • Was und an wen zu vererben ist;
  • Beerdigungswünsche (Deutschland ist hier mal wieder von einer Lobby geprägt – Stichwort Friedhofszwang) xD
  • Vollmachten etc.

Alles in allem kein Hexenwerk.

Die Highlights vom Termin?

Unter anderem das Gesicht vom Gegenüber, als die Frage aufkam, ob man denn auch seinen Tinder-Account explizit vererben kann. #unbezahlbar 😂

Kurz gefolgt von den vielen Beispielen aus dem Notar-Alltag, womöglich erkennt sich da jemand selbst wieder. 😉

Ich muss dazu sagen, dass ich schon mehrmals von meiner Oma, ob nun im Spaß oder Ernst, enterbt wurde – war ihr letztes Druckmittel mir gegenüber, aber irgendwann wurde es zum Running-Gag und ich wurde schier willkürlich enterbt / durfte wieder etwas erben. 😂❤

Wenn man dann aber beim Notar sitzt und hört, dass eine ältere Dame jedes Jahr, nach ihrem Geburtstag, vorstellig wird und das Testament anpassen lässt, dann wird aus Spaß schnell Ernst. 🙈😂

Da wird dann einfach nach jeder Geburtstagsparty geschaut, wer überhaupt anwesend war und danach die Reihenfolge der Erben neu festgelegt.

Oder ein älterer Herr, der seine Organe nicht spenden möchte: „Dann ziehen die mir nachher noch die Haut über’n Kopf?! Nicht mit mir!“ 😂 (Ja, auch die Haut ist ein Organ 😉)

Der Hinweis, dass beim Bestattungswunsch auch eine klassische Beisetzung unter Umständen von Vorteil sein kann (nach dem Tod Proben möglich, wie z.B. DNA-Analyse, Vergiftung?, Wissenschaftliche Analysen,..) hat mich dann aber weniger getriggert. Asche und gut ist. 😜😉😂

Im übrigen ist das notarielle Testament im Ganzen günstiger als ein eigenhändig verfasster letzter Wille. Klingt komisch, ist aber in Deutschland so.

Warum?

Kosten für die Erstellung

  • Eigenhändig: kostenlos
  • Notariell: Honorar richtet sich nach dem Wert der Erbschaft

Kosten nach Eintritt des Erbfalls

  • Eigenhändig: Erbschein (eidesstattliche Versicherung abgeben, Erbschein beantragen, also Kosten vom Nachlassgericht + Notar
  • Notariell: nur die Gebühr vom Notar

Clou beim notariellen Testament

Es kann den Erbschein und somit die o.g. Kosten bei Eintritt des Erbfalls ersetzen.

That’s it 😂✌

Und ja, frohe Ostern und blaahh 🙈😁

19 Antworten auf „Bildungsauftrag – Notar – Testament“

  1. …und wieder was gelernt so früh am morgen…wusste gar nicht, dass es verschiedene Formen eines Testaments gibt ubd dass das was kostet 🙈 ein Thema, das ich – bis jetzt – erfolgreich verdrängt hab…na dann: guten Morgen 😇

    1. Mahlzeit 🙂
      Ja, man kann auch alles handschriftlich festhalten und einfach „Testament“ drüber schreiben, aber so ist’s dann eindeutig. 😁 Ich find’s auch eher interessant, als angsteinflößend aber ich verstehe das 🙂
      Lass dir gut gehen die Tage über (:

  2. Miss ist froh über die Friedhofskultur😉 Lobbyismus ein interessanter Gedanke…
    Hast du auch an die Grabpflege Vorsorge (= Dauergrabpflege) gedacht?

    …mit blauen 🐘 Grüßen hofft Miss das es noch ganz lange es Vorsorge bleibt ☺

    1. Naja in Bremen (oder Hamburg) hat man ja gesehen, wie groß die Lobby ist. Da sollte der Friedhofszwang befristet ausgesetzt werden und Tzack: ochnö das ist blöd 😁✌
      Bei mir muss keiner was pflegen 😉😁

      Bisher sieht doch alles gut aus, ist ja mehr Vorsorge als das ich es aus Zeitdruck hinter mich bringen muss 🙂 Grüße zurück 😁✌

    2. Da steht ja auch ein bisschen Kultur dahinter 😃 und manche Berufe wären dann überflüssig und Miss arbeitslos😮

      Aber Miss kann auch nachfühlen, das ein Zwang, also das Muss dahinter, schon irgendwie einen individuellen revolutionären Gedanken weckt😉
      🐘

  3. Darf man erfahren, was mit deiner Asche geschehen soll oder soll es geheim bleiben? Ich vermute, dass du auf keinen Stein mit deinem Namen wert legen wirst. Du hast alles klar geregelt?

  4. Gut zu wissen 🙄 aber Thema Friedhofszwang… Mein Vater ist vor nem halben Jahr gestorben, der wurde in einem Ruheforst beerdigt. War am WE dort und weiß definitiv, das ich sowas auch mal will. Nicht auf’n Friedhof sondern in die Natur…. Und du hast hoffentlich noch gaaanz lange Zeit, über sowas nachzudenken!

    1. Mein Beileid :/
      Ja gut, stimmt. Da gibt es noch die paar Ausnahmen 😅😁✌
      Aber auch die schönen Plätze werden zeitnah überlaufen sein – leider ^^
      & Ich mach mir lieber jetzt Gedanken drüber, als dass es später wer anders muss 😉😁 aber ich verstehe was du meinst 💪😁✌

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.